Entwicklung und Konstruktion von Agrar- und Industrietechnik

Wir entwickeln mit folgenden eigenen Tools - vom Konzeptentwurf bis zum kompletten 3D-Modell einer fertigen Maschine:

  • Skizzenblock
  • Siemens/UG NX
  • SolidWorks Premium

Die CAD-Bearbeitung ist mit Hilfe von Fernsteuerungstools auch direkt im Datenbank-System von OEM-Kunden möglich. Weiterhin ist auch eine Arbeit im Entwicklungsbüro bei Kunden vor Ort möglich.

 

Technische Berechnungen, FEM-Analysen und Messtechnik

Grundlage aller Berechnungen sind vorhandene Kraft- und Beschleunigungs-Kennwerte sowie Einsatzprofile. Wenn diese Daten nicht vorliegen, können wir entsprechende Messdaten-Aufnahmen mit Sensoren und Datenloggern durchführen oder binden geeignete Entwicklungspartner mit ein.

Für die Vorauslegung von Bauteilen überprüfen und dimensionieren wir obligatorisch mittels klassischer Handrechnung viele Kennwerte wie Stabkräfte, Biegemomente, Bauteilspannungen, Flächenpressungen, Knicksicherheiten u.v.m.

Im weiteren Entwicklungsverlauf finden folgende FEM-Tools Anwendung:

  • SolidWorks CAD Simulation&Motion
  • Ansys Workbench

Mithilfe dieser Methoden und unserer langjährigen Erfahrungen auf diesem Gebiet entwickeln wir dauerhaft haltbare Bauteile und Baugruppen, die zusätzlich in punkto Gewicht, Fertigungskosten und Design optimal gestaltet sind. Bei vorhandenen Kunden-Bauteilen und -Baugruppen mit Haltbarkeits- oder Gewichtsproblemen optimieren wir die Gestalt zur Lösung von aktuellen Problemen.

 

Konformität zu Straßenverkehrs- und Maschinensicherheits-Vorschriften

Die Kenntnis und Beachtung geltender Vorschriften, wie z.B. der deutschen StVZO, der Maschinenrichtlinie 2006/42/EG und der ISO 4254-1 sowie weiterer relevanter Normen im Rahmen des Entwicklungsprozesses ist für uns selbstverständlich. Eine CE-konforme Konstruktion ist das Ergebnis. Hierbei kommen uns insbesondere die Erfahrungen aus der Erstellung von Risikobeurteilungen zugute.

Wir binden zuständige Aufsichtsgremien wie DEKRA, TÜV oder Landwirtschaftliche Berufsgenossenschaften frühzeitig in den Entwickungsprozess mit ein und berücksichtigen entsprechende Diskussionspunkte. Eine Abnahme der fertigen Maschinen läuft daher entsprechend reibungslos ab.

 

Prototyp-Fertigung

Zur Realisierung von Prototypen und Kleinserien arbeiten wir mit mittelständischen Zulieferern und Maschinenbaubetrieben unserer Region zusammen. Damit können wir alle aktuellen Fertigungsverfahren integrieren:

  • Säge-, Laser-, Plasma-, CO2-, Wasserstrahl- und 3D-Rohrlaser-Zuschnitte
  • Schweißen, Strahlen, Nasslackieren und Pulverbeschichten
  • Montage von Mechanik, Hydraulik, Pneumatik, Elektrik und elektronischen Steuerungen

 

 

Erprobung und Optimierung

Wir pflegen Kontakte zu zahlreichen Landwirtschaftsbetrieben verschiedener Größe, in deren Umfeld Maschinen praxisnah eingesetzt werden können. Das gilt vom Ersteinsatz in eigener Regie bis zum Dauereinsatz im Rahmen der betrieblichen Abläufe des jeweiligen Betriebes. Eine vollständige Dokumentation der Einsätze ist selbstverständlich.

Während der Erprobung ergeben sich oftmals Ansätze für Detail-Änderungen und Verbesserungen, gemäß dem Motto >Die besten Entwicklungen kommen aus der Praxis<. Diese setzen wir in Absprache mit unseren Kunden konstruktiv und praktisch um, so dass die Verbesserungen wiederum erprobt werden können.

 

Projektmanagement und Beratung

Unsere langjährigen Erfahrungen in den verschiedenen Tätigkeitsfeldern bringen wir auch beratend in Entwicklungsprojekte ein, typischerweise mit folgenden Schwerpunkten:

  • Planung und Leitung von Entwicklungsprojekten
  • Analyse von Schadensfällen und Ableitung von Gegenmaßnahmen
  • Benchmark von Produkten und Lösungen
  • Bewertung von Herstellkosten und Ableitung von Kostensenkungs-Strategien
  • Gewichtsoptimierung von Maschinen und Bauteilen

 

Risikobeurteilungen

Wir erstellen die Dokumentation zur Konformität der Maschinensicherheit entsprechend der geltenden Gesetze, Richtlinien und Normen. Das Ergebnis ist eine Risikobeurteilung nach Maschinenrichtlinie 2006/42/EG, StVZO, ISO4254-1 und sämtlichen anderen geltenden Normen. Die Dokumentationspflicht von Herstellern zur CE-Kennzeichnung wird damit erfüllt. Für ein einheitliches Layout nutzen wir die Software SAFEXPERT.

Im Zuge der Erstellung der Risikobeurteilung wird jede Maschine ausgehend von ihrer Gesamtheit bis zum kleinsten Detail betrachtet und davon ausgehende Gefahrenpotenziale quantitativ bewertet. Dabei werden eventuell vorhandene Sicherheitsmankos aufgedeckt und gemeinsam mit dem Hersteller Gegenmaßnahmen erarbeitet. Optimal ist die Bewertung der Maschinensicherheit parallel zum Entwicklungsprozess, um nachträgliche Änderungen zu vermeiden.